NABU - Meere ohne Plastik

Web Experience

About

Für den Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) haben wir das Infotainment-Projekt ‘Meere ohne Plastik’ realisiert, welches zum Ziel hat, die Menschen über das riesige Ausmaß und die gravierenden Folgen der Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll zu informieren. Die Küste auf Rügen kann interaktiv erkundet, und viele Informationen zum Problem und seinen Konsequenzen erforscht werden. Bei diesem Edutainment Projekt wird besonders auf die schwerwiegenden Folgen für zahlreiche Tierarten im Wasser und am Land eingegangen, die den Plastikmüll mit Nahrung verwechseln oder daran ersticken.

Wer

NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.

Was

Web Experience
Interaktives Aufklärungs-Tool
Virtuelle Tour
Virtueller Rundgang
Edutainment
Infotainment

WIR

Konzeption
Film- und Fotoproduktion
UI/UX Design
Postproduktion
Entwicklung, Programmierung
Hintergrund

Mehr als zehn Millionen Tonnen Kunststoffabfälle gelangen jedes Jahr allein von Land in die Weltmeere. Seevögel fressen Plastik und bauen ihre Nester daraus, Schildkröten und Delfine verfangen sich in altem Tauwerk oder Netzresten und eine Armada aus Mikroplastik flutet das marine Nahrungsnetz.

Auch die Nord- und Ostsee sind davon betroffen. An Fehmarns Stränden finden sich auf 100 Meter Küste durchschnittlich 70 Müllteile unterschiedlichster Größe, an der Wattenmeerküste Deutschlands und der Niederlande sind es fast 390 Teile, gut Dreiviertel aus Kunststoff. Wissenschaftler schätzen, dass allein am Grund der Nordsee mehr als 600.000 Kubikmeter Müll lagern. Eine Menge, die den Kölner Dom 1,5 mal füllen könnte. Und der Plastikstrom versiegt nicht.

Um dem Müllproblem vor unserer eigenen Haustür etwas entgegenzusetzen, hat der NABU im Jahr 2010 das Projekt „Meere ohne Plastik“ gestartet. Darin erarbeitet der NABU Informationsmaterialien für und mit Fischern und Wassersportlern. Der NABU organisiert Reinigungsaktionen an Stränden und Flussufern und unterstützten das Umweltmonitoring an der Nord- und Ostseeküste.